Sleep well // 5 Tipps für ein besseres Einschlafen //

6/08/2016

Wenn es darum geht viel an einem Tag zu schaffen, dann kommt genügend Schlaf oftmals zu kurz. Obwohl ausreichend Schlaf wirklich wichtig ist, wenn es um Gesundheit und ums Wohlbefinden geht. Einigen fällt es besonders schwer zur Ruhe zu kommen und schnell tief und fest einzuschlafen. Andere hingegen schlafen, nachdem sie sich ins Bett gelegt haben, sofort ein und wachen erst am nächsten Morgen vollkommen ausgeschlafen wieder auf. Um dem Problem des Nachts-lange-wach-liegen, der schlechten Laune, dem Stress und der Unausgeglichenheit am nächsten Morgen ein Ende zu setzten, haben wir einmal ein paar Tricks und Tipps aufgelistet, die uns in der letzten Zeit wirklich sehr geholfen haben. Der ein oder andere Tipp ist bestimmt schon bekannt und eigentlich total klar, wird aber dennoch viel zu selten auch wirklich eingehalten, weshalb wir ihn hier trotzdem nochmal mit aufgelistet haben. Natürlich entsprechen die aufgelisteten Dinge unserem persönlichen Empfinden und können bei jedem anders effektiv oder auch ineffektiv sein. Probiert da einfach aus, was für euch und euren Körper das Beste ist.


1. Sport/Bewegung am Nachmittag/Abend
Vielleicht kennt ihr das ja auch, also mir zumindest geht es mir immer so, wenn man erst am späten Abend zum Sport machen gekommen ist, dann fällt man meist total kaputt und erschöpft ins Bett. Das heißt, wenn der Körper über den Tag hinweg wirklich komplett beansprucht wurde und seine Kraft bis zum Abend hin wirklich ausgeschöpft wurde, dann ist Entspanung und Schlaf viel nötiger, als wenn man nur den ganzen Tag rumgefaulenzt hat. Ist man tagsüber also aktiv und fordet seinen Körper, so tritt die Müdigkeit ganz von allein ein und man schläft sofort ohne große "Anstrengung" ein.
 2. Abendlektüren
Lesen macht müde, besonders abends. Also her mit einer kleinen Nachtlektüre und ran ans Lesen. Liest man informative Dinge, so verarbeitet das Gehirn diese Informationen und speichert sie ohne großen Lernprozess ab. Das Ganze bringt also sogar gleich zwei positive Aspekte mit sich.

3. Weg mit der Schule/Uni/Arbeit 
  Kann man einfach nicht die Gedanken von Arbeit und sonstigem lassen, so lässt sich nicht vermeiden, dass das Gehirn nur damit beschäftigt ist, diese Gedanken zu ordnen und kann sich somit nicht komplett auf den Einschlafprozess konzentrieren, also weg mit den (belastenden) Dingen und lieber 4. beachten.
 4. Entspannende/Leichte Musik
 Das Hören von leichten Tönen und entspannender Musik am Abend ist wissenschaftlich als sehr vorteilhaft bewiesen, da es den Einschlafprozess fördert und vorantreibt.
5.  Fenster öffnen
Frische Luft, zwitschernde Vögel und beruhigende Geräusche von draußen. Das Fenster zu öffnen hat mir in den letzten Monaten viel zusätzlichen Schlaf geschenkt. Ein Punkt der sehr personenabhänig, aber bei mir wirklich sehr hilfreich, ist.

Wir hoffen, dass euch diese Tipps genauso helfen, wie sie uns persönlich ebenfalls ein besseres Einschlafen ermöglicht haben. Und damit: ,,Gute Nacht ihr Lieben". Liebe Grüße Hanna&Lea

Snapchat/Instagram // memoiresblog

Kommentare:

  1. Echt sehr hilfreiche Tipps!
    Ich bin der Typ, der normalerweise recht schnell einschläft, ich werde dennoch heute deine Methode mit dem Fenster ausprobieren.

    xoxo, Celine
    http://marieceliine.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar!
      Ich hoffe der Tipp hat dir geholfen;)

      Alles Liebe, Lea

      Löschen
  2. Hello!
    I liked very much the entrance ^^
    Do we follow each other? I already did and I'm on your blog.

    I hope you have a nice day ♥
    Obsesión por la lectura

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Tipps! Mir hilft beim Einschlafen immer frische Luft und Waldgeräusche in der Endlosschleife (da gibt es wirklich tolle Videos auf youtube, inklusive Vogelgezwitscher).
    Liebe Grüße!
    LIANA LAURIE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Das ist natürlich auch eine Variante^^
      Alles Liebe, Lea

      Löschen
  4. Ehrlich gesagt kann ich mal gut und mal schlecht schlafen, das kann ich nicht wirklich beeinflussen:) Jedoch wenn ich, das was ich lernen muss, nochmal kurz vorm Schlafengehen durchlese, ist es wirklich in meinem Kopf drin.
    Ich kann nur nicht schlafen wenn ich mich nicht bewegen kann. Also ich wusel immer so rum und das macht mich dann müde:D
    Liebe Grüße, Lea♥

    http://xxleasworldxx.blogspot.de/
    https://www.instagram.com/leaxxworld/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das ist doch gut, wenn du weißt, was dich müde macht;)

      Alles liebe, Lea

      Löschen
  5. Tolle tipps & niedliche Fotos!!
    xx hanna

    AntwortenLöschen
  6. Great tips !

    Would you like to follow each other ?

    Kisses,

    Emily from PTT

    AntwortenLöschen
  7. Oh, ein sehr schöner Beitrag.
    Ich habe zwar generell noch keine so grossen Schwierigkeiten mit dem Einschlafen, versuche aber immer vor dem Schlaf zur Ruhe zu kommen.
    Ein aufgeräumtes Zimmer ist für mich auch immer besser, wahrscheinlich wegen der "aufgeräumten" Gedanken. Ich kann z.B. auch sehr gut mit Hörbüchern einschlafen, aber eher ruhige Erzählungen, nichts Aufregendes.
    Bei mir wird in den nächsten Tagen ein neues Bett "einziehen", da werde ich dann hoffentlich noch besser schlafen.
    Liebe Grüße
    Charli von http://frischgelesen.de

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Tipps :) Ich kann in Stresssituationen leider nur ganz schlecht schlafen und bin entweder lange wach, wache früh auf oder schlafe nur im Halbe-Stunde-Takt.
    Süße Fotos :D
    xoxo ♥

    Lara von OriginalByLove

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh man das ist echt doof, das kenn ich total... Aber wie gesagt, probier einfach mal ein paar Tipps aus und dann klappts vielleicht besser:)

      Liebe Grüße,
      Lea

      Löschen